Dr. rer. nat.
Wilfried Nolte

Beinlängendifferenz

Beinlängendifferenzen
Vor etlichen Jahren suchte ich wegen Rückenschmerzen einen Orthopäden auf. „Sie stehen schief“ bekam ich zu hören. Der Arzt schob Brettstücke unter mein rechtes Bein bis er feststellte: „So, jetzt stehen Sie gerade. Sie haben eine Beinlängendifferenz. Sie müssen fortan Einlagen tragen. Die rechte muß 5 mm stärker sein als die linke.“ Er verschrieb die Einlagen. Ich dummer Esel trug sie lange Jahre.
Als mein heranwachsender Sohn über Rückenschmerzen klagte, ging meine Frau mit ihm zu einem anderen Orthopäden. Diagnose: Beinlängendifferenz. Links kürzer als rechts. Also wieder unterschiedlich dicke Einlagen. Ging ich später hinter meinem Sohn her, so schmerzte mich sein Anblick. Er war ein völlig schiefes Gestell.
Beim Stöbern in medizinischer Literatur wegen meiner Borreliose fand ich auch einen Artikel über Beinlängendifferenz. Sehr interessant: Die Beinlängendifferenz gibt es anz selten. (einseitiger Riesenwuchs oder als Unfall- oder Operationsfolge). Ich sprach meinen Therapeuten an. „Bringen Sie Ihren Sohn mit“. In der Woche darauf warteten mein Sohn und ich im Vorraum des Therapeuten. Wir sprachen über das Thema und erwähnten die unterschiedlich dicken Einlagen. Eine junge Frau, die das mitgehört hatte, meinte: „Dann hat Ihr Sohn sicher eine Skoliose entwickelt.“ „Ja, stimmt. Woher wissen Sie das?“ „Ich bin Physiotherapeutin!“
Wenige Minuten später und nach einigen chiropraktischen Manipulationen waren mein Sohn und auch ich wieder gerade. Wir tragen keine unterschiedlich dicken Einlagen mehr. Aber beide haben wir einen bleibenden Schaden bekommen: einmal Skoliose, zum anderen eine schief stehende Lendenwirbelsäule.
Neulich, bei einer Sportveranstaltung, löste eine anwesende Physiotherapeutin (eine andere als zuvor genannt) einem Kameraden eine Muskelverspannung im Rücken. Neugierig fragte ich sie nach der Behandlung bei Beckenschiefstand. Ein Beckenschiefstand, ausgelöst durch eine Verspannung der Psoasmuskulatur (als Bratenfleisch Filet genannt), ist nämlich die Ursache der vermeintlichen Beinlängendifferenz. Die Therapeutin antwortete: „Kein Problem. Das geht wie jetzt gerade auch.“
Physiotherapeuten wissen Bescheid. Und die Ärzte? Mir drängte sich die Frage auf: „ Sind das unwissende Idioten oder geschäftstüchtige Verbrecher?“
(Idiot kommt aus dem Griechischen und bedeutet Unwissender)
Zurück zur Übersicht...